Sektionen
Sie sind hier: Startseite Programm System Hilfe Anleitungen Alte Bahnmeisterei

Nutzung der Alten Bahnmeisterei als Basis für Aktivitäten im Programmteil Expeditionen

Das Internationale Jugendprogramm in Deutschland e.V.

Textnummer: 702100

Erstellt am 2010/10/22, zuletzt geändert am 2010/12/03

Der Trägerverein unterstützt die Nutzung der Alten Bahnmeisterei als Basis für Ausbildungen, Probetouren und Abschlussunternehmungen im Programmteil Expeditionen dadurch, dass er Räume, Medien, Verbrauchsmaterial (ohne Landkarten), Ausrüstung und bei Bedarf auch Gutachter kostenlos zur Verfügung stellt.

Das Internationale Jugendprogramm in Deutschland e.V.

Textnummer:

Erstellt am: , geändert am:

Fotos:

Der Trägerverein unterstützt die Nutzung der Alten Bahnmeisterei als Basis für Ausbildungen, Probetouren und Abschlussunternehmungen im Programmteil Expeditionen dadurch, dass er Räume, Medien, Verbrauchsmaterial (ohne Landkarten), Ausrüstung und bei Bedarf auch Gutachter kostenlos zur Verfügung stellt.

***

Allgemeines

Die Alte Bahnmeisterei wird von Programmanbietern und Anbieterstellen immer häufiger als Basislager für Ausbildung, Probetouren und Abschlussunternehmungen mit der Fortbewegungsart „Wandern“ im umliegenden Bauland (Bronze- und Silberstufe) bzw. Odenwald (Goldstufe) benutzt. Das ist eine sehr positive Entwicklung, da der Rückgriff auf diese Infrastruktur (zu der auch mehrere Dutzend sichere Übernachtungssplätze gehören) gleichzeitig den Trägerverein bei der Vermittlung der Qualitäts- und Sicherheitsstandards im Programmteil Expeditionen über den Grundlehrgang und das Gold-Expeditions-System hinaus unterstützt. Nur deshalb ist es ihm möglich, Räume, Medien, Verbrauchsmaterial (ohne Landkarten), Ausrüstung und ggf. auch Gutachter kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Mit der Überlassung der Alten Bahnmeisterei als Expeditionsbasis übernimmt der Trägervereins keinerlei rechtliche, organisatorische oder finanzielle Verantwortung für die damit verbundenen Aktivitäten und Maßnahmen. Verantwortlich ist einzig und allein die Anbieterstelle, die die Alte Bahnmeisterei als Basislager nutzt. Diese muss insbesondere einen für die Art der Maßnahme qualifizierten Erwachsenen als verantwortliche Kontaktperson während des Aufenthalts benennen. Dieser Leiter ist insbesondere rechtlich verantwortlich für

  1. die Aufsicht über die Jugendlichen und die Einhaltung der Benutzerregeln in der Alten Bahnmeisterei;

  2. die Überwachung von Expeditionsgruppen in der Natur;

  3. die Betreuung erkrankter Teilnehmer und Helfer;

  4. die gesamte Verpflegung;

  5. den Transport von Helfern, Expeditionsgruppen und einzelner Teilnehmer (insbesondere in das und aus dem Expeditionsgebiet);

  6. die Heimreise von Abbrechern sowie erkrankten Teilnehmern;

  7. die vollständige Rückgabe, die sorgfältige Reinigung und das Trocknen der benutzten Ausrüstung;

  8. den Ersatz beschädigter oder verloren gegangener Ausrüstung

  9. die Endreinigung der Alten Bahnmeisterei.

 

Voraussetzungen

1. Allgemeines

Um die Alte Bahnmeisterei als Basis für Aktivitäten im Programmteil Expeditionen nutzen zu können, müssen unabhängig vom Programm folgende Voraussetzungen erfüllt werden::

  1. Beim gewünschten Termin handelt sich um ein Wochenende, ein verlängertes Wochenende oder einen baden-württembergischen Ferientermin.

  2. Am gewünschten Termin findet keine andere Maßnahme in der Alten Bahnmeisterei statt (bitte so früh wie möglich im Online-Kalender nachschauen!).

  3. Die Belegung wird mindestens sechs Wochen vorher mit dem Belegungsformular (f64), dem vorgesehenen Programm und der Teilnehmerliste (f65) verbindlich angemeldet. Diese Anmeldung dient gleichzeitig als Belegungsvertrag.

  4. Das Programm dauert mindestens zweieinhalb Tage.

  5. Im Programm ist am Abreisetag genügend Zeit für das Reinigen und Trocknen der benutzten Ausrüstung sowie die Endreinigung der Alten Bahnmeisterei vorgesehen. Wenn die Gruppe am letzten Tag der Unternehmung abreist, kann die Abreise frühestens um 17.00 Uhr erfolgen.

  6. Die Gruppe besteht aus höchstens 18 Jugendlichen und mindestens drei Betreuern.

  7. Für jeden Jugendlichen liegt eine schriftliche Einverständniserklärung der Eltern (f53) vor.

  8. Alle Teilnehmer sind für die Art der Aktivität hinreichen fit, ausgebildet und ausgerüstet.

  9. Es stehen entweder mindestens ein Minibus oder zwei Autos zur Verfügung.

  10. Für Übernachtungen im Freien werden ausschließlich sichere Übernachtungsplätze in der Nähe von Bauernhöfen genutzt.

 

2. Probetouren UND Expeditionen

  1. Für Probetouren UND Abschlussunternehmungen gelten folgende ergänzende Bedingungen:

  2. Vor der Unternehmung findet mindestens eine Übernachtung in der Alten Bahnmeisterei statt.

  3. Die Planungsunterlagen zur Unternehmung müssen mindestens zwei Wochen vor Beginn im Koordinationsbüro vorliegen. Soll die Planung erst während des Aufenthaltes erstellt werden, müssen vor der Unternehmung mindestens zwei Übernachtungen in der Alten Bahnmeisterei in das Programm eingeplant werden.

  4. Jede Expeditionsgruppe hat mindestens eine per Grundlehrgang ausgebildete Aufsichtsperson, die nicht gleichzeitig für eine weitere Gruppe zuständig ist.

  5. Die Aufsichtspersonen überprüfen ihnen unbekannte Abschnitte der geplanten Routen vor Beginn der Unternehmung vor Ort (Mountainbike empfohlen).

  6. Alle Gruppenmitglieder können anhand ihrer Begleithefte belegen, dass die Vorstufen des Expeditionsprozesses erfolgreich abgeschlossen wurden.

  7. Bei Unternehmungen im Odenwald sind zusätzlich auch die entsprechenden allgemeinen Vorgaben zu Unternehmungen in Wildnisgebieten sowie die speziellen Hinweise zum Wildnisgebiet Odenwald zu beachten.

 

3. Expeditionen

Bei Expeditionen gilt zusätzlich zu den Punkten 1 und 2:

  1. Alle Gutachter müssen am Grundlehrgang teilgenommen haben. Falls der Trägerverein einen Gutachter stellen soll, ist dies mit der Anmeldung anzugeben.

  2. Die Leistungsvorgaben des Programmteils Expeditionen sind eingehalten – insbesondere auch am letzten Expeditionstag die Mindeststundenzahl der Programmstufe.

  3. Bei keiner Gruppe ist Osterburken gleichzeitig Start und Ziel.

 

Anmeldeverfahren

  1. Die Anbieterstelle beschließt die Nutzung der Alten Bahnmeisterei als Basis für ein Ausbildungswochenende, eine Probetour oder eine Expedition im Bauland oder Oderwald mit der Fortbewegungsart „Wandern“ und legt die Zahl der Programmtage sowie Übernachtungen fest.

  2. Im Online-Kalender werden passende freie Termine ermittelt.

  3. Die Alte Bahnmeisterei wird spätestens sechs Wochen vor dem Termin mit dem Belegungsformular (f64) reserviert. [Falls zwischen 2. und 3. zu viel Zeit verstreicht, ist die Alte Bahnmeisterei am Wunschtermin ggf. bereits belegt!]

  4. Die für Probetouren und Expeditionen benötigten Koordinaten von sicheren Übernachtungsplätzen werden ungefähr eine Woche nach Eingang des Belegungsantrags mitgeteilt.

  5. Für alle Aufenthalte werden spätestens zwei Wochen vor Beginn im Koordinationsbüro vorgelegt:

    1. Programm (formlos);

    2. Teilnehmerliste (f65);

    3. Einverständniserklärung für jeden Teilnehmer (f53).

  6. Für Probetouren und Expeditionen, die NICHT an einem zusätzlichen Tag mit Übernachtung in der Alten Bahnmeisterei geplant werden, gilt außerdem*):

    1. Der Prozess der Routenplanung wird von der Aufsichtsperson überwacht.

    2. Folgende schriftliche Planungsunterlagen werden von der Gruppe erstellt und so lange verbessert, bis die Aufsichtsperson mit ihrer Qualität einverstanden ist:

      1. Ausrüstungsliste (f2 oder formlos);

      2. Verpflegungsplan (f56 oder formlos);

      3. Streckentabelle für jeden Tag der Unternehmung (f3);

      4. Kartenskizzen mit Einzeletappen.

    3. Alle Planungsunterlagen liegen spätestens zwei Wochen vor Beginn der Unternehmung im Koordinationsbüro vor.

    4. Das Koordinationsbüro prüft die Planung und meldet Fehler und / oder notwendige Planungsänderungen zurück.

    5. Vom Kordinationsbüro gemeldete Fehler oder notwendige Planungsänderungen werden vor der Abreise in die Planungsunterlagen eingearbeitet.

  7. Die Begleithefte werden eingesammelt, bei Bedarf vervollständigt und mit nach Osterburken gebracht.

*) Für Probetouren und Expeditionen im Odenwald gelten die Vorgaben für Unternehmungen in Wildnisgebieten.