Sektionen
Sie sind hier: Startseite Programm Expeditionen Anleitungen

Anleitung: Erkundungen

Das Internationale Jugendprogramm in Deutschland e.V.

Textnummer: 574203

Erstellt am 2006/03/21, zuletzt geändert am 2008/09/02

Auf der Silber- und Goldstufe des Internationalen Jugendprogramms wird das Konzept der Expedition erweitert durch die zusätzliche Option einer Erkundung. Diese ermöglicht es den Teilnehmern , durch eine Verringerung des Tourenelements den Entdeckungsaspekt der Unternehmung stärker zu betonen.

Auf der Silber- und Goldstufe des Internationalen Jugendprogramms wird das Konzept der Expedition erweitert durch die zusätzliche Option einer Erkundung. Diese ermöglicht es den Teilnehmern , durch eine Verringerung des Tourenelements den Entdeckungsaspekt der Unternehmung stärker zu betonen.

Auf der Silber- und Goldstufe des Internationalen Jugendprogramms wird das Konzept der Expedition erweitert durch die zusätzliche Option einer Erkundung. Diese ermöglicht es den Teilnehmern, durch eine Verringerung des Tourenelements den Entdeckungsaspekt der Unternehmung stärker zu betonen.

Ziel der Expedition ist die Förderung von Abenteuer- und Entdeckungsgeist. Eine körperlich anspruchsvolle Tour ist kein Selbstzweck, sondern Teil eines Prozesses. Obwohl für viele die Tour das wichtigste Element darstellt, ist diese nur Teil einer umfassenden „Expeditions-Erfahrung“. Alle Unternehmungen müssen eine klar definierte und vorab festgelegte Zielsetzung besitzen, die in Bezug zu den Interessen und Fähigkeiten der Teilnehmer gesetzt werden sollte. Nach Abschluss der Unternehmung müssen die Teilnehmer ihre Ergebnisse anderen auf geeignete und phantasievolle Art vorstellen.

Expedition und Erkundung unterscheiden sich durch die unterschiedliche Betonung von Tour und Zielsetzung. Beide Arten von Unternehmungen müssen beide Elemente umfassen, sie tun dies aber mit unterschiedlicher Gewichtung. Die Auswahl der Unternehmung sollte von den Fähigkeiten, Interessen und Vorlieben der beteiligten jungen Leute abhängen.

 

Bedingungen und Kriterien für Erkundungen

Alle Erkundungen müssen im Rahmen einer Expedition stattfinden und mindestens zehn Stunden Reisezeit beinhalten. Alle Fortbewegungsarten, die es für Expeditionen gibt, können auch bei Erkundungen eingesetzt werden.

Die Teilnehmer haben die gleiche Vorbereitung und Ausbildung einschließlich Probeunternehmungen wie für eine Silber- oder Goldexpedition zu absolvieren. Für Expeditionen und Erkundungen gelten die gleichen Anforderungen und Bedingungen außer zu Entfernungen oder Reisezeiten.

Wenn es für die Erkundung notwendig ist, kann dasselbe Biwak auch mehrmals benutzt werden.

 

Umgebung für Erkundungen

  • Silberstufe: Es sollte normale ländliche Gegend oder offenes Gelände benutzt werden; die Umgebung muss für die Unternehmung geeignet und den Teilnehmern unbekannt sein. Straßen müssen soweit wie möglich gemieden werden, ebenso sind alle Anstrengungen zu unternehmen, um Dörfer zu umgehen. Die Erkundungs- und Biwakplätze müssen so abgelegen sein, dass die Gruppe die Notwendigkeit erkennt, eigenständig zu sein und sich auf die eigenen Ressourcen zu verlassen.

  • Goldstufe: Es sollten Wildnisgebiete, offenes Gelände oder abgelegene Küstengegenden benutzt werden. Die Umgebung muss für die Unternehmung geeignet und den Teilnehmern unbekannt sein. Straßen müssen soweit möglich gemieden werden, ebenso sind alle Anstrengungen zu unternehmen, um Dörfer zu umgehen. Die Erkundungs- und Lagerplätze müssen so abgelegen sein, dass die Gruppe die Notwendigkeit erkennt, eigenständig zu sein und sich auf die eigenen Ressourcen zu verlassen.

 

Sicherstellen des Erfolgs

Es ist hilfreich, schon am Anfang jemanden zu finden, der im gewählten Interessengebiet sachkundig und erfahren ist und sich bereit erklärt, die Gruppe als Mentor zu unterstützen. Die betreffende Person sollte die Funktionen eines Beraters, Anleiters und Freundes in sich vereinen und dabei mithelfen, aus der Unternehmung das Beste zu machen.

Um einen erfolgreichen Abschluss einer Erkundung sicherzustellen, müssen Teilnehmer und Leiter die obigen Bedingungen kennen, die Anforderungen auf der fraglichen Stufe verstehen und sicherstellen, dass die Erkundung den Bedingungen genügt.

Um ihren Erfolg zu gewährleisten, müssen Erkundungen auf allen Stufen der Planung und Vorbereitung die folgenden Kriterien erfüllen:

  1. Die Erkundung muss in einer Umgebung stattfinden, in der unter Berücksichtigung ihrer Ausbildung, Vorbereitung und Erfahrung die Sicherheit der Teilnehmer beim eigenständigen Arbeiten gewährleistet ist.

  2. Die Umgebung der Unternehmung sollte in hinreichender Entfernung von Siedlungsgebieten liegen, damit die Gruppe wirklich auf sich selbst gestellt ist.

  3. Die Unternehmung muss die Form einer Tour mit einem sinnvollen Gleichgewicht zwischen Projektarbeit und Fortbewegung (mindestens 10 Stunden) haben.

  4. Die Erkundung muss zu den Neigungen und Fähigkeiten der Teilnehmer passen.

  5. Die Zielsetzung der Erkundung muss klar definiert und geeignet fokussiert werden.

  6. Es muss möglich sein, die Zielsetzung der Erkundung in der zur Verfügung stehenden Zeit zu erfüllen.

  7. Die Erfüllung der Zielsetzung muss von der Tour abhängen. Wenn dies durch Besuche in Bibliotheken oder Museen möglich wäre, ist das Projekt für eine Erkundung nicht geeignet.

  8. Die Erkundung muss authentischen, vor Ort durchgeführten Beobachtungen, Erfahrungen oder Studien aufbauen.

  9. Aufzeichnungstechniken und Ausrüstung müssen zu der Untersuchung passen.

  10. Die Projektarbeit während der Erkundung sollte auf vorherigen Studien oder Aktivitäten aufbauen.

  11. Es ist von Nutzen, wenn jemand mit Spezialwissen (Mentor) bereits von der frühen Planungsphase der Unternehmung an einbezogen wird.

  12. Die Form des Berichts muss vorab genehmigt werden.

  13. Die Gruppe muss umweltbewusst handeln und darf das, was sie untersucht, nicht schädigen.

  14. Wenn die Erkundung gefährlichere Tätigkeiten wie z.B. Aktivitäten im Wasser, Klettern oder Höhlenbegehungen beinhaltet, müssen die Teilnehmer hierfür ausgebildet sein und vor allem die notwendige Erfahrung besitzen, um mit den möglichen Situationen zurechtzukommen.

  15. Die Aufsichtsperson muss sicherstellen, dass sich die Teilnehmer der möglichen Gefahren, die sich bei der Erkundung ergeben könnten, bewusst sind.

  16. Die Verantwortungsgebiete von Mentor, Aufsichtsperson und Gutachter müssen ebenso wie die Kommunikationswege zwischen ihnen vorab festgelegt werden.

 

Beispiele für Erkundungen

Natürliche Umwelt

  • Berge: Felsformationen, Berge und Täler, Veränderungsprozesse, Gletscherspuren.

  • Flüsse: Leben, Struktur, Prozess, Wasser, Ästhetik.

  • Küsten und Flussmündungen: Landschaftseigenschaften.

  • Wälder: Ränder, vorherrschende Baumarten, Alter der Bäume, verschiedene Bewohner und Lebenskreisläufe im Wald, Entstehungsgeschichte, historische Verwendung.

  • Seen und Wasserfälle: Vermessung von Seen (Oberfläche und / oder Tiefe), Lebewesen am Ufer, Vergleich von Wasserfällen, topographische Gründe für Wasserfälle.

  • Tierstudien: Vorkommnisse von bestimmten Insektenarten wie z.B. Marienkäfer, Kartoffelkäfer, Borkenkäfer.

Mensch und Natur

  • Landschafts- und Siedlungsgeschichte.

  • Historische und literarische Touren.

  • Natureindrücke und ihre Darstellung.

  • Einwirkung des Menschen in die Natur.

Erkundung durch natursportliche Aktivitäten

  • Kanu, Kajak, Segeln für Vermessungen von Buchten oder Wasserwegen, Tiefenmessungen, Temperaturänderungen.

  • Felsklettern zur Untersuchung oder Kartographierung von Felswänden, Erstellen von Kletterführern.

  • Höhlenbegehungen zur Untersuchung und Kartographierung, Beobachtung von Lebewesen, Studien in Hydrologie und Geomorphologie.